1. Plenum - 14. Juli 2017

Themen:

  • Vereinsziele und Vorstandsaufgaben
  • Vorträge, Workshops, UserGroups, Projekte
  • Spenden der Arduinos

Anwesend: Raute, Aiyion, Leo, unjinz, R., r\&b, Andreas, ogo, ein anonymer Teilnehmer

  • Arduinospendentopf
    • haben mal angefangen zu sammeln
    • einige zig Euros kamen zusammen
    • wurde erstmal für die Arduinos gesammelt, wie und in welcher Höhe das ans Leinelab getragen wird
  • Beitrag
    • Bei einigen Pappenheimern lässt sich drauf wetten, dass seit anderthalb Jahren keine Beiträge gezahlt wurden
    • Aktuelles Konto kostet (pro Buchung) TODO → müssen wir prüfen
    • Der Vorstand kümmert sich darum, dass das Mitgliedsantragsformular mit dem richtigen Mitgliedsbeitrag ausgestattet wird.
      • Aiyion hat gerade keine Schreibrechte für die entsprechende Wikiseite.
      • TODO Vorstand will mehr Schreibrechte von Reiko
        • Stand 2017-08-07: Aiyion hat Schreibrechte
  • „Harte Regeln“:
    • Diskussion zu den Schlüsseln:
      • Es fehlt eine Regelung, wer einen Schlüssel besitzt. Welche Verpflichtung existiert, wenn man im Besitz eines Schlüssels ist? Wer schließt Freitags auf?
      • Vorschlag von Raute: Im Wiki sollte dokumentiert werden, wer einen Schlüssel besitzt inkl. Kontaktmöglichkeit.
      • Anmerkung von Leo: Bei uns Freifunkern funktioniert es bisher vermutlich ganz gut mit dem Schlüssel, weil wir nur zwei Personen haben, die einen Schlüssel besitzen. So ist implizit immer schon klar, wer aufschließt, oder wer verantwortlich ist.
      • Aiyion: Die Idee von Raute ist gut, jedoch sollte dabei die Privatsphäre gewahrt werden und nicht unbedingt eine Privatadresse.
      • R.: Wir haben eine Liste von Personen, die einen Schlüssel haben. Es haben 13 Leinelab-Mitglieder einen Schlüssel plus *x* weitere Nichtmitglieder.
      • Andreas: Eine Liste macht nur Sinn, wenn wir fordern, dass jede Schlüsselkopie vorher beim Vorstand angefragt wird.
      • R.: Es gab einen Prototypen von Luca mit einem elektrischen Schloss.
      • Aiyion: Es ist besonders ein Problem, dass solche Feuerschutztüren, wie wir sie besitzen, sehr schwergängig sind und sich nicht gut für sowas eignen. Wenn's klemmt, dann ist es doof!
      • Andreas: Es ist auch in der momentanen Situation wohl eher ein Overkill.
      • ??: Derjenige, der einen Schlüssel hat, sollte auch erreichbar sein.
      • Andreas: Wer einen Schlüssel hat, der sollte den Schlüssel für die Gemeinschaft haben und nicht nur für sich.
      • Das Hauptproblem ist der Freitag.
      • Raute: Wir brauchen kein genaues Regularium für die Schlüssel finden. Es reicht, wenn wir 3 Personen mit Schlüssel festlegen, die sich verantwortlich dafür fühlen Freitags aufzuschließen. Falls alle nicht da sind, kümmern die sich diese Personen darum, dass jemand aufschließt. Raute meldet sich als eine der Personen. Er sucht sich 2 weitere aus.
      • Wir wollen eine Liste im Wiki anschießen, wer über einen Schlüssel verfügt und wie man ihn am ehesten erreicht.
      • Wem das nicht passt, der darf sich mit dem Vorstand herumschlagen.
      • Leo: Ich würde vorschlagen, dass es eine feste Vorgabe über das Kommunikationsmedium gibt.
      • Aiyion: Wir sollten das nicht vorgeben. Wenn man vor der Türe steht und nicht reinkommt, dann kann man sich immer noch denjenigen aus der Liste aussuchen, der den geeigneten Messenger besitzt.
      • Raute: Wir sollten jetzt keine Diskussion über das zu wählende Kommunikationsmedium starten. Die gute Erreichbarkeit sollte das wichtigste sein.
      • Leo: ok.
      • Aiyion: Intern sollten dem Vorstand für Nicht-Mitglieder mit Schlüssel die kompletten Stammdaten bekannt sein.
      • Andreas: Ich fände es konsequent, wenn nur Mitglieder einen Schlüssel haben dürfen.
      • R.: Jedes Mitglied sollte einen Schlüssel bekommen.
      • Raute: Bin ich erstmal gegen, weil ich äh sehe keinen Grund.
      • Aiyion macht schöne Metaphern über Schösser mit unendlich vielen Schlüsseln. Es sollte nicht unbegrenzt viele Schlüsselträger geben.
      • R.: Da wir ein Raum sein wollen, wo Mitglieder etwas machen wollen, sollte jenes Mitglied einen Schlüssel haben, der einen Schlüssel will, bekommen.
      • Aiyion: Ich finde, es darf nicht von der einen Woche auf die andere Woche jemand eine Schließberechtigung erhalten können, der der Allgemeinheit unbekannt ist. Man wird dadurch der Verantwortung als Schlüsselausteilender nicht gercht werden können.
      • Leo: Vorschlag: Wir überlassen dem Plenum, ob jemand einen Schlüssel bekommt. Er sollte dem klar machen können, dass er den Schlüssel im Sinne der Gemeinschaft einsetzt.
      • Zustimmung aus der Runde.
      • Leo: Es müsste mindestens X Leute auf dem Plenum anwesend sein, damit darüber abgestimt sein.
      • Andreas: Wir müssen aufpassen, dass wir nicht zu viel Beschlüsse in das Plenum auslagern.
      • Wilfried: Wir könnten auf einer Mitgliederversammlung bestimmen, welche Aufgaben wir in ein Plenum auslagern können.
      • Anträge auf einen Schlüssel können nur bei persönlicher Anwesenheit auf einem Plenum gestellt werden. Der Vorstand erklärt, dem Wunsch des Plenums gerecht werden zu wollen. Direkte Anträge an den Vorstand werden in das Plenum verwiesen. Akute Gründe kann es nicht geben.
    • Aufräumen der Werkstatt oben
      • Aiyion ist Ansprechpartner
      • Email an Verteiler
      • der Boden hat in drei Wochen aufgeräumt zu sein, alles was bis dahin keinen effizienteren Platz gefunden hat, wird durch uns aufgeräumt ™
      • Alles mit historischem Wert gehört Tom, soll da bleiben (könnte eventuell auf den Balkon ausgelagert werden)
      • Ankündigung: „Was nich weg ist, wird in den Müllcontainer gepackt.“
      • Das Aufräumen ist sehr wichtig für uns. Ein Hauptprojekt für den Sommer.
    • Ansprechpartner
      • Mitgliederwand
        • Vorschlag von Leo: Eine Mitgliederwand im Hauptraum anzufertigen, wo jedes Mitglied mit Foto, Name und weiteren Zugehörigkeiten zu Gruppen aufgeführt ist.
        • Wer kein Foto haben möchte, der kann da ein Symbolbild unter seinen Namen hängen.
      • für die Gruppen
        • auch bei flachen Hierarchien ist es mit wenig Aufwand möglich einen oder zwei Ansprechpartner für andere Gruppen zu finden
        • SEHR WICHTIG: Wenn ein Ansprechpartner nicht mehr ansprechbar ist, dann muss er zügig ausgetauscht werden
          • Es wird gewünscht, dass an jedem Plenum teilgenommen wird. Mindestens 1x im halben Jahr ist bei dem Plenum zu erscheinen.
        • Um auf die Wünsche und Bedürfnisse der einzelnen Gruppen eingehen zu können, ist häufige Teilnahme dringend gewünscht.
        • Datascience hat sich in Richtung Conti bewegt, → inaktive Gruppen als solche festhalten?
        • Gruppenliste: Chaos macht Schule, Freifunk, Arduino, C++, Python, DataScience, Leinelab selbst, Unity, Initiative 'Meet and Code' Programmier-Events (Mickey)
        • In einer Wikiseite dokumentiert.
        • Gefordert: Name + Kontaktmöglichkeit
    • Geländer für Treppenhaus
      • Aiyion ist Ansprechpartner
      • Absprache mit Krösus TODO
      • Einseitig, beim Aufstieg links
      • Reinhardt will bei dem Anbringen behilflich sein.
      • Der Verein würde finanzieren.
    • Angesprochene und ungeklärte Punkte
      • Benutzte Gegenstände haben gefälligst nach Benutzung wieder an ihren Ursprungsplatz zurückzuwandern.
      • leckendes Dach
      • Mitglieder-Ablage-Plätze
      • Erweiterung des Raums

Nächstes Plenum.

  • verein/plenum/001_juli_2017.txt
  • Zuletzt geändert: vor 8 Monaten
  • (Externe Bearbeitung)